Not Signed-In
Select and review.
23 MARCH 2017

Ten years of smartphones (and visions of a circular economy)

"Smartphones sind schlecht zu reparieren, schlecht aufzurüsten, schlecht zu recyceln. Für die Konsumentinnen ist das ärgerlich – und kann für die Hersteller richtig teuer werden. ...

Dass Mobiltelefone eine längere Lebensdauer haben, ist aber ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz: Für ihre Herstellung werden Edelmetalle und so genannte Seltene Erden gebraucht, die unter grossem Energieaufwand und mittels gesundheitsschädigender Chemikalien gefördert werden. Jedes reparierte Telefon schont Ressourcen. Im Auftrag von Greenpeace berechnete das deutsche Oeko-Institut, dass sich die Smartphone-Lebensdauer im Schnitt um 1,5 Jahre verlängern liesse. Nimmt man all das zusammen – Energieaufwand, kurze Lebensspanne und geringe Recyclingquote – wird klar, dass es so nicht endlos weitergehen kann."

(Greenpeace Schweiz, 1 March 2017)

1

TAGS

20072017animated explainer videocell phone • circular economy • consumer electronicsconsumerismconsumptiondesign intelligencedesign responsibilitydisposable consumptione-waste • energy expenditure • environmental damage • environmental protection • environmentalismgood designgreen designGreenpeace • Greenpeace Schweiz • harmful chemicalsinternational environmental health and sustainability issues • life span • long-lasting productslonger-lasting productsobsolescence • Oeko-Institut • Oko-Institut • patterns of consumptionplanned obsolescenceprecious metals • product cycles cause • rare earths • recycle and repair • recycling rate • renewable resources • service life • short-lived devices • smartphone • smartphone lifetime • smartphone production • sustainabilitysustainable design principles • technical habits • technology sector

CONTRIBUTOR

Simon Perkins
Sign-In

Sign-In to Folksonomy

Can't access your account?

New to Folksonomy?

Sign-Up or learn more.