Not Signed-In
Which clippings match 'Onesingleshot' keyword pg.1 of 1
22 OCTOBER 2009

The LipDub Project: create and share your university lipdub clip

A single shot university lipdub at the faculty of digital media at hs Hochschule Furtwangen University. Join the game and make your own university lipdub at your university!

1

TAGS

collaborationdigital mediaGermany • Hochschule Furtwangen University • lip sync • lipdub • music videoonesingleshotparticipation • School LipDub • sharedsingle shotstudentuniversity • University LipDub Project • video

CONTRIBUTOR

Sophie Thurow
28 JUNE 2009

Die entfesselte Kamera

"Eine Zusammenstellung der besten und berühmtesten langen Kamerafahrten muss natürlich mit Murnau beginnen. Hier das Treffen des Mannes mit seiner Geliebten in Sunrise (1927) [1] Der Banküberfall in Gun Crazy (Joseph H. Lewis, 1950), in einer einzigen Einstellung aus dem Auto gefilmt [2] Die Kamera aus der Ich–Perspektive ... Madame de ... (Max Ophuls, 1953) – nach dem Vorspann ab Minute 1:50 [3] Touch of Evil von Orson Welles (1958), mit der wohl so ziemlich berühmtesten Kamerafahrt [4] Godard ('Eine Kamerafahrt ist eine Frage der Moral.') und sein Weekend (1967) [5] Antonionis Beruf: Reporter (1975) [6] In den letzten zehn bis zwanzig Jahren werden extrem lange Kamerafahrten immer häufiger. Zum einen aufgrund der besseren technischen Möglichkeiten (die Steadycam gibt es seit Mitte der 70er Jahre, Antonioni musste für seine bahnbrechenden Aufnahmen in Beruf: Reporter noch komplizierte Konstruktionen zu Hilfe nehmen) – und zum anderen als Gegenentwicklung, als Ruhepol zu der immer höher werdenden Schnittfrequenz, die mit dem Musikclipsender MTV begann und jüngst mit den Batman– und Jason–Bourne–Filmen einen Höhepunkt erreicht hat. In Martin Scorseses Goodfellas (1990) folgt die Kamera Henry, wie er mit seiner Freundin über den Hintereingang einen Club betritt. Dabei wird unnachahmlich illustriert, welch privilegierte Stellung er genießt [7] Aus Murnaus entfesselter Kamera war zu diesem Zeitpunkt schon ein so beliebtes Stilmittel geworden, dass es Zeit für etwas Ironie wurde. Das zeigt die Anfangssequenz in Robert Altmans The Player (1992), in der sich zwei Darsteller über die besten tracking shots der Filmgeschichte unterhalten [8] Einige besonders kreative Höhepunkte sind seit den 90er Jahren im Genre des Hongkong–Thrillers zu finden. So in John Woos Hard Boiled (1992) [9] Die ersten sieben Minuten von Breaking News (2004) von Johnnie To [10] Ziemlich eindrucksvoll ist auch diese Szene aus The Protector von Prachya Pinkaew (2005) [11] Höhepunkt und Abgesang? In Joe Wrights Atonement von 2007 gerät die knapp fünfminütige Sequenz mit den Landungstruppen am Strand zu einem fast schon aufdringlichen Muskelspiel (ab 0:47) [12] Weitere Beispiele?"
(Thorsten Funke, 20. Juni 2009)

Films famous for their use of single continuous shots:
Sunrise (Friedrich Wilhelm Murnau, 1927); Gun Crazy (Joseph H. Lewis, 1950); Madame de ... (Max Ophuls, 1953); Touch of Evil (Orson Welles, 1958); Weekend (Jean Luc Godard, 1967); Beruf: Reporter (Michelangelo Antonioni, 1975); Goodfellas (Martin Scorseses, 1990); The Player (Robert Altman, 1992); Hard Boiled (John Woo, 1992); Breaking News (Johnnie To Kei–Fung, 2004); The Protector (Prachya Pinkaew, 2005); Atonement (Joe Wright, 2007).

TAGS

19271950195319581967197519901992200420052007 • Atonement • Beruf Reporter • Breaking News (2004) • cinemadesign • F. W. Murnau • film • Friedrich Wilhelm Murnau • Goodfellas • Gun Crazy • Hard Boiled • Jean-Luc Godard • Joe Wright • John Woos • listMartin ScorseseMichelangelo AntonionionesingleshotOrson Welles • Prachya Pinkaew • Robert Altmansingle shotsteadicam • Sunrise • The Player • The Protector • Touch of Evil • tracking shotvisual languagevisual literacyvisualisationWeekend

CONTRIBUTOR

Simon Perkins
Sign-In

Sign-In to Folksonomy

Can't access your account?

New to Folksonomy?

Sign-Up or learn more.